Der Campo Verano in Rom: einer der mit Abstand größten und schönsten Friedhöfe, der mir vor die Linse gekommen ist, ist der Cimitiero del Verano in Rom. Ein atemberaubender Monumentalfriedhof, den zu entdecken man Tage bräuchte.. Hier ein kleiner Vorgeschmack…

 

Campo Verano RomDer Campo Verano ist der größte Friedhof in Rom. Nahe der Kirche San Lorenzo fuori de la mura gelegen, ist der Monumentalfriedhof im Stadtviertel San Lorenzo aktuell unterteilt in einen katholischen und einen jüdischen Friedhof.

 

Napoleons Edikt von 1804

Ebenso wie die Friedhofsinsel San Michele in Venedig wurde der Campo Verano im Anschluss an das Edikt Napoleons, welches bestimmte, dass
Begräbnisse außerhalb der Stadtmauern zu erfolgen haben, angelegt. Unter der Federführung des Architekten Virginio Vespignani entstand
der Cimitiero zwischen 1852 bis 1871.

Ausgenommen der Päpste, Kardinäle und Angehörigen der königlichen Famiglia wurden seit der Gründung praktisch alle Römer auf diesem Friedhof beigesetzt.

Campo Verano

Mastroianni, Leone & Co auf dem Campo Verano

Die Liste prominenter „Bewohner“ ist durchaus beeindruckend.. neben Giuseppe Garibaldi (dessen Gebeine auf den C. Verano überführt wurden),
Marcello Mastroianni, und Sergio Leone weist der Friedhof eine beeindruckende Dichte bedeutender Persönlichkeiten auf.

Diese riesige Totenstadt besticht durch ihre Weitläufigkeit (es gibt ein eigenes Bushaltestellen-Netz!) ebenso wie durch die zahlreichen, teils monumentalen Grabanlagen und Gruften, Tempel und Totenhäuser. Architektonisch und künstlerisch beeindruckend gestaltete Mausoleen und Grüfte bieten faszinierende Motive und Eindrücke aus einer anderen Welt.

 

Columbarien – spooky? Ansichtssache!

Selbstverständlich fehlen auch hier, wie in ganz Italien, die typischen Columbarien nicht.

In diesen, auch Schiebe- oder Backofengräbern genannten Gräbern wird ein Sarg oder Leichnam parallel zur Wand eingeschoben. Die Nischen sind meist mit einer Steinplatte mit einer Inschrift und fast Campo Verano Romimmer mit einem plakettierten Foto des Verstorbenen versehen.

 

Die Stimmung in diesen Columbarien kann sehr unterschiedlich sein – in der luftigen Weite des Friedhofes auf Capri, mit freiem Blick über den Golf von Neapel empfindet man fast Heiterkeit.. Auf San Michele besticht die herrliche Ruhe und Luftigkeit gerade auch der neu angelegten Columbarien.

 

Auf dem Campo Verano sind noch zahlreiche Columbarien älterer Zeit zu finden. Durch die landschaftlichen Gegebenheiten bedingt, liegen diese teilweise in regelrechten „Tälern“. Wenig Tageslicht, eher dunkle Fluchten mit Grabnischen..unstet flackernde Grablichte, die die Fotos der Verstorbenen beleuchten.. Die Columbarien des Campo Verano können durchaus seeeeehhrrr spooky wirken..

Nicht jedermanns Sache – faszinierend jedoch allemal! Ich fand die Stimmung eher spannend – mein bester aller Männer, zog es, angesichts eines noch  aufziehenden Gewitters, vor, die Columbarien lieber doch nicht zu betreten 😉

Mein Tipp: Wer in Rom mehr als zwei Tage ist, sollte keinesfalls die Gelegenheit verpassen, den Campo Verano zu besuchen.

 

Wer noch mehr lesen möchte, dem lege ich den Blogartikel von www.der-schwarze-planet.de ans Herz – klasse geschrieben und einer meiner Favourites!

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Share On Stumbleupon
Contact us

2 Gedanken zu „Rom | Campo Verano (Cimitiero del Verano)

  1. Hallo Annik,
    was für ein schöner Friedhof!
    mich zieht es auch überall auf Friedhöfe. Die Art und Weise, wie Menschen ihre Toten bestatten gehört für mich zur Kultuer eines Landes. Ich mache auch Fotos, es gibt so viele schöne Motive! Es gibt aber auch Orte, an denen der Friedhof das Interessanteste ist, Sucre in Bolivien ist so ein Ort.
    Vielleicht kommst du ja auch mal nach Wien, auf den Zentralfreidhof oder den St. Marxer Friedhof.
    Leibe Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons